Element 48_edited.jpg

Klavier

DSC_9530.JPG
DSC_9415.JPG

Das Klavier zählt zu den beliebtesten und bekanntesten Instrumenten der Welt und das nicht ohne Grund. Die sogenannte "Klaviatur" (mit ihren schwarzen und weißen Tasten in der typischen Anordnung unseres 12 Ton-Systems) wird nicht nur beim Klavier verwendet, sondern lässt sich auch in verwandten Instrumenten wiederfinden, wie z.B.:
Orgel, Cembalo, Keyboard, Melodika, Akkordeon oder auch in der Computersoftware für Musikproduktion.

Johann Sebastian Bach hat die Orgel als "Königin aller Musikinstrumente" bezeichnet, sie ist das größte Klaviaturinstrument und deckt zum Teil den gesamten Frequenzbereich des menschlichen Gehörs ab.
Die Töne entstehen durch Luft, die durch die Orgelpfeifen "pfeift" und man muss Hände und Füße zum Einsatz bringen, um dieses riesige Instrument mit seinen vielen Registern authentisch zu spielen.

Das Klavier selber ist eine Weiterentwicklung des Cembalo. Beim Cembalo wurden die Saiten früher noch von unten angerissen und beim Klavier werden sie mit Hämmerchen von oben bzw. von vorn angeschlagen, was für den schönen, weichen und warmen Klang sorgt, wie man ihn vom Flügel oder Klavier kennt.
In unserer modernen Welt braucht ein Musikproduzent theoretisch nur eine Keyboardklaviatur, das Verständnis unseres 12Tonsystems und kann dann damit alle anderen Instrumente virtuell einspielen und Musik produzieren.

Das Klavier gilt nach wie vor als wichtigste Grundlage für ein musikalisches Verständnis, es macht die Musiktheorie sehr anschaulich und schafft eine gute Basis für das Erlernen vieler anderer Instrumente.
Es ist nicht ohne Grund bei so gut wie jedem musikalischen Studium ein Pflichtfach.

Du kannst mit dem Klavier in die klassische Musik eintauchen, kannst aber auch Pop und -Rocksongs spielen, improvisieren oder eigene Lieder komponieren.

In unseren farbenfrohen Räumen in Müggelheim stehen uns ein akustisches Yamaha Klavier neben einem elektrischen Piano zur Verfügung. In den ebenso farbenfrohen Räumlichkeiten in Friedrichshagen haben wir zwei E-Pianos nebeneinander, so dass Lehrer und Schüler im Einzelunterricht gemeinsam oder auch abwechselnd spielen können.
Zusätzlich ermöglicht es uns den Unterricht in 2er Gruppen.
Verschiedene Keyboards haben wir außerdem an beiden Unterrichtsstandorten einsatzbereit.

Ziele des Unterrichts sind es, das Spiel nach Noten zu erlernen, die Grundlagen der Harmonielehre zu verstehen und auch Lieder mit Akkordsymbolen umsetzen zu können.

Das Improvisieren ist ebenfalls eine erlernbare Kunst, die aus dem Verständnis der Harmonielehre erwächst.

Bei jüngeren Kindern arbeiten wir mit einem Farbtonsystem, was sich an der physikalischen Zuordnung der Töne zu Farben nach dem Oktavgesetz richtet. (siehe Hans Cousto: Die kosmische Oktave). Wir benutzen zum Teil selbst entwickelte Kurse mit didaktischem Aufbau und kombinieren diese mit bekannten Lehrbüchern wie "Kleine Finger am Klavier" oder den didaktisch aufgebauten Klavierbüchern von Anne Terzibaschitsch.

​Ältere und fortgeschrittenere Schüler bestimmt meist den Lehrplan durch eigene Wünsche und Vorschläge.

Egal wie alt Du bist und egal, wohin die Reise gehen soll (Ob allgemeine Grundlagen, Kinderlieder, Klassik, Pop-Rock oder auch Jazz...- wir haben den geeigneten Lehrer für Dich)